kips-kostenkompass

DER STANDARDISIERTE WEGWEISER ZUR KOSTENPROGNOSE IHRER IMMOBILIE

Wie funktioniert das Prinzip der Konstenprognose mittels Kostenkompass?

 

Ein Gebäude setzt sich aus Komponenten zusammen. Komponenten sind kostenrelevante Bauteile bzw. Bauteilgruppen, wie Dach, Fenster, Bodenbeläge...

Für die Kostenprognose werden die Komponenten des Gebäudes mit ihren erfassten Merkmalen (Material, Zustand und Menge) herangezogen. Für jedes Material sind Kosten in Form von Einheitspreisen (EP) und theoretische Lebensdauern (LD) hinterlegt.

 

Aus diesen Informationen wird für jede erfasste Komponente ermittelt, in welchem Zeitraum mit welchen Kosten zur Erneuerung dieser Komponente zu rechnen ist. Zusätzlich werden die Kosten und die zu erwartenden Lebensdauern durch Faktoren, wie z. B. die Komplexität des Bauwerks oder seine Nutzungsintensität, beeinflusst.

 

Der Betrachtungszeitraum für anfallende Kosten erstreckt sich über 10 Jahre, untergliedert in kurzfristig (bis 1 Jahr), mittelfristig (1 bis 5 Jahre) und längerfristig (6 bis 10 Jahre) zu erwartende Kosten.

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Gerne können Sie uns Ihr Anliegen mitteilen:

KIPS GmbH | Laubanger 23 | 96052 Bamberg

Telefon: 0951 700289-0

E-Mail: info(at)js-kips.de