Referenzprojekte

KIRCHLICHE IMMOBILIEN STRATEGIE (KIS) - BISTUM LIMBURG

Das Projekt „Erfassen - Bewerten - Zukunft sichern. Kirchliche Immobilien Strategie für die Pfarreien neuen Typs“ (PnT) wird 2012 vom Bistum Limburg

ins Leben gerufen. Schon seit 2010 werden sukzessive 330 Pfarreien zu PnTs zusammengeführt mit dem Ziel von ca. 50 PnTs in 2025. 

KIPS wurde mit der vielschichtigen Erfassung und Bewertung der Gebäude zur Schaffung einer einheitlichen und gesicherten Datenbasis beauftragt. Die In-standhaltungsprognosen tragen zur Darstellung der Finanzsituation der Kirchengemeinden bei. Das Bistum erhält somit die Grundlage für die Aufstellung

von Nutzungskonzepten für den Bestand. Das strategische Ziel: Gebäudereduktion für Qualitätssicherung und Erhalt kirchlichen Gemeindelebens.

LEISTUNGSFELDER

Bauliche Beurteilung

  • Qualifizierte Gebäudeaufnahme vor Ort (Bauteile, TGA, Barrierefreiheit, Grunddaten)
  • Schadensaufnahme und Foto-dokumentation 
  • Mengenermittlung und Zustands-bewertungen der Bauteile
  • Instandhaltungsprognose
    pro Gebäude in 3 Prioritätsstufen
  • Dateneingabe in das
    Datenbanksystem BESTMA®

Wertermittlung

Neubauwertermittlung

Flächendarstellung und CAD

  • Recherche und Digitalisierung
    von Planunterlagen
  • Aufmaß/Flächendarstellungen
    der ‚Allgemeinen Räume‘
  •  Flächenliste und Nutzungs-intensitätsformulare

Prozessbegleitung

Softwareberatung :

Einsatz des KIPS-Datenbanksystems 

BESTMA® als Grundlage für die Datenhaltung 

und als Übergabemedium



ERFASSUNG DER PFARRHÄUSER MIT FLÄCHENERMITTLUNG - BISTUM TRIER

Das bischöfliche Generalvikariat Trier beauftragt KIPS mit der Erfassung von Gebäuden in den Visitationsbezirken Trier, Koblenz und Saarbrücken.

Die ermittelten Daten dienen in erster Linie zur Klärung finanzamtlicher Belange bezüglich der Grundsteuerlast. Des Weiteren werden die Ergebnisse eine mögliche Vermarktung der Gebäude und den zukünftigen Gebäudebetrieb unterstützen. KIPS nimmt hierfür die nötigen Gebäude- und Wohnungsdaten sowie relevante Flächen auf und bildet diese in Steckbriefen und Grundrissen jeweils nach Finanzamt- bzw. Vermarktungskriterien ab.

LEISTUNGSFELDER

Bauliche Beurteilung

  • Gebäudeaufnahme vor Ort
    (Nutzungen, Bauteile, TGA, Grunddaten)
  • Wohnungsaufnahme vor Ort
    (Ausstattung, Kriterien aus Mietspiegel)
  • Fotodokumentation

Flächendarstellung und CAD

  • Überprüfung der Bestandspläne
  • Aufmaß der Flächen 
  • Ermittlung der Nutzungen
  • Grundrissdarstellung in Plan und Flächenliste

Nachhaltigkeit und Energie

optional:

Ausstellung von Energieausweisen nach EnEV 

(bedarfs- oder verbrauchsbasiert)



KITA-FM FÜR DIE GKG NÜRNBERG UND FÜRTH - ERZBISTUM BAMBERG

Einheitliche Daten für alle Objekte sind die Grundlage, um Aufgaben im Facility Management für Kitas effizient zu bündeln und deren Erfüllung an einen Dienstleister zu vergeben. Im Piloten für dieses Projekt wurde von KIPS für 13 Kindertageseinrichtungen der Gesamtkirchengemeinde Fürth eine umfassende Objektanalyse mit gebäude- und nutzerspezifischen Inhalten durchgeführt. Als Leitfaden dient die GEFMA 160: Nachhaltigkeit für das FM. Aus dieser Sicht wurden verschiedene Aspekte in Bezug auf die IST-Situation in Objektdokumentationen abgebildet und bewertet. Mittels Pilotreview werden die Inhalte angepasst und alle 32 Kitas erfasst. Die Informationen bilden die Datenbasis für die neu eingesetzte CAFM-Software. Hier unterstützt KIPS den Kunden mit einer Softwareberatung.

LEISTUNGSFELDER

Bauliche Beurteilung

  • Qualifizierte Gebäudeaufnahme vor Ort
    (TGA/Zähler, Bauteile, Grunddaten, Außenanlagen) 
  • Mengenermittlung und Fotodokumentation
  • Instandhaltungsprognose mit Kostenkompass

Flächendarstellung und CAD

  • Prüfen und Digitalisieren von Bestandsplänen
  • Aufnahme der Nutzungen nach DIN 277 
  • Grundrissdarstellungen und Flächenliste

Nachhaltigkeit und Energie

  • Verbrauchsanalyse und Portfolio Energie/Wasser
  • Auswertungen nach GEFMA 160

Gebäudebetrieb

  • Recherche und Abbildung von Wartungsverträgen
  • Check Verkehrssicherungspflicht

Prozessbegleitung

  • Begleitung bei Auswahl und Einführung einer CAFM-Software
  • Einpflegen der erfassten Daten in die Software


ERFASSUNG DES IMMOBILIENBESTANDES - EVANG.-LUTH. DEKANATSBEZIRK MÜNCHEN

Im Dekanatsbezirk München wird im Zuge der Umstellung auf die Doppik der Gebäudedatenbestand im Kirchengemeindeamt ergänzt. Die Bestandsverwaltung sowie zukünftige  Maßnahmenplanungen  sollen dadurch erleichtert werden. KIPS sichert die Qualität der Bestandsdaten, bewertet die Immobilien im Anlagevermögen der Kirchengemeinden, liefert die benötigte Basis für das Flächenmanagement und die Vermarktung. Eine Hauptaufgabe ist die Digitalisierung des nahezu gesamten Wohnungsbestandes. Ein weiterer Auftragsbestandteil für KIPS ist die Beratung bei Auswahl und Einführung einer neuen wohnungswirtschaftlichen Software (ERP-System) für die Liegenschaftsabteilung im KGA.

LEISTUNGSFELDER

Bauliche Beurteilung

  • Gebäudeaufnahme vor Ort
    (Nutzungen, Bauteile, TGA, Barrierefreiheit, Grunddaten)
  • Wohnungsaufnahme vor Ort
    (Ausstattung, Kriterien aus Mietspiegel)
  • Instandhaltungsprognose mit Schadensaufnahme
  • Fotodokumentation

Wertermittlung

Ersatzbewertungsverfahren nach BewertR 

der Bayerischen Landeskirche

Flächendarstellung und CAD

  • Überprüfung der Bestandspläne
  • Aufmaß der Wohnfläche
  • Digitalisierte Grundrisse, Flächenliste

Prozessbegleitung

Softwareberatung :

Begleiten der Auswahl einer ERP-Software 

(Erstellen des Anforderungskatalogs, 

Präsentationen der Anbieter bis hin zur Entscheidung)



LEISTUNGEN FÜR DIE WOHNUNGSWIRTSCHAFT - JOSEPH-STIFTUNG

KIPS ist für das Mutterunternehmen Joseph-Stiftung ein verlässlicher und innovativer Partner. Seit 1948 agiert die Stiftung als kirchliches Wohnungs-unternehmen mit Hauptsitz in Bamberg. Wir unterstützen als Tochter konzernweit in verschiedenen Bereichen der Wohnungswirtschaft. 

Digitalisierungsprojekte zur Bereitstellung von Grundrissen dienen der zeitgemäßen Vermarktung im Web. 360°-Rundgänge modernisieren die Vermietung in den Studentenwohnheimen und ermöglichen einen Vorab-Blick auf die zukünftigen vier Wände. Gesetzeskonforme Energieausweise sichern die Pflichterfüllung bei der Vermietung von Wohnungen und Gewerbeeinheiten.

LEISTUNGSFELDER

Flächendarstellung und CAD

  • Recherche und Digitalisierung von Bestandsplänen
  • Abgleich und Zuordnung Wohnungsbestandslisten
  • Grundrissdarstellungen für Vermietungs-Exposés
  • Aufmaß und Stellplatzübersicht für bestehende Tiefgaragen

Nachhaltigkeit und Energie

Erstellen von Energieausweisen nach EnEV 

(bedarfs- oder verbrauchsbasiert)

Gebäudebetrieb

  • Inventarisierung (große Büromöbel) 
  • Bestandsdokumentation Studenten-wohnheime: Erstellung von 360°-Rundgängen

Prozessbegleitung

Planverifizierung im Nachgang:

Implementierung der bei Mieterwechsel festgestellten Abweichungen der Raumaufteilung im Plan



LIEGENSCHAFTSPROJEKT DER BADISCHEN LANDESKIRCHE - PRO KI BA GMBH

Das Liegenschaftsprojekt hat das Ziel, die finanzielle Belastung der Gemeinden durch zu hohe und teilweise veraltete Gebäudebestände zu reduzieren. Dafür sollen die einzelnen Kirchen- und Stadtkirchenbezirke einen Gebäudemasterplan erstellen, der – ausgehend vom theologischen Auftrag der einzelnen Gemeinden – jene kirchlichen Orte und Räume beinhaltet, die für die lokale Kirchenarbeit wesentlich sind und zu einer zukunftsweisenden Gesamtkonzeption beitragen. Grundlegend notwendig dafür ist eine Datenbasis dieses Gebäudebestandes. Die Bestandsaufnahme und einen Teil der Bewertung der einzelnen Gebäude erbringt KIPS. Die Beauftragung erfolgte durch die pro ki ba GmbH aus Karlsruhe.

LEISTUNGSFELDER

Bauliche Beurteilung

  • Vor-Ort-Begehung 
  • Erstellen der Bauteilzustandsbewertung
  • Fotodokumentation je Gebäude

Flächendarstellung und CAD

  • Prüfen von Bestandsplänen
  • Nutzungsspezifische Raumflächendarstellung
  • Flächenliste 
  • Flächenberechnung

Prozessbegleitung

Softwareberatung :

Einsatz des KIPS-Datenbanksystems BESTMA® 

als Grundlage für die Datenhaltung und als Übergabemedium



AUFNAHME VON FLÄCHEN UND NUTZUNGEN FÜR DAS BTHG - STIFT TILBECK

Im Münsterland unterhält die Stift Tilbeck GmbH Einrichtungen und Dienste der Behindertenhilfe und anderer sozialer Dienste. Im Zuge der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) wurden im  Projekt mit KIPS die Nettoraumflächen und die Nutzungen aller Gebäude aufgenommen. Einerseits dienen die Daten als Grundlage für die Mietberechnung im Rahmen des BTHG, andererseits zum Aufbau eines professionellen Flächenmanagements. Des Weiteren wird die Basis für die Einführung einer CAFM-Software geschaffen.

LEISTUNGSFELDER

Flächendarstellung und CAD

  • Vor-Ort-Begehung 
  • Prüfen von Bestandsplänen
  • Aufnahme der Nutzungen nach DIN 277 und BTHG-Gruppen
  • Grundrisszeichnungen mit Nutzungsverortung 
  • Flächenliste 
  • Flächenauswertung nach DIN und BTHG
  • BTHG-Berechnungsblatt

Prozessbegleitung

Softwareberatung : 

Begleitung bei Auswahl und Einführung einer CAFM-Software 

(Erstellen des Anforderungskatalogs, Präsentationen der Anbieter bis hin zur Entscheidung)


Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Gerne können Sie uns Ihr Anliegen mitteilen:

KIPS GmbH | Laubanger 23 | 96052 Bamberg

Telefon: 0951 700289-0

E-Mail: info(at)js-kips.de